Norbert Wiemann

GERES-GroupInformationen über Norbert Wiemann:


Insolvenz der GERES Verwaltungsgesellschaft

Anfang 2014 ging die „GERES Gesellschaft zur Entwicklung und Nutzung regenerativer Energiesysteme Verwaltungsgesellschaft mbH“ in Insolvenz. Kurz davor wurde die Gesellschaft noch in „SOWIKOM“ umbenannt und ein neuer Geschäftsführer bestellt - vermutlich damit Herrn Wiemann's Namen nicht in Insolvenzakten auftaucht. Dafür spricht dass der neue Geschäftsführer zuvor noch nie in Zusammenhang mit GERES aufgetaucht war. Er wurde anscheinend dafür bezahlt dass sein Name statt die des Herrn Wiemann in den Insolvenzbekanntmachungen auftauchte. Bestimmt kein schöner Job.

Die GERES Verwaltungsgesellschaft war zuvor als Komplementär für nahezu alle Gesellschaften der GERES-Gruppe eingetragen gewesen. Ein Komplementär übernimmt in einer KG die gesamte Haftung. Es war also die Gesellschaft welche für alle anderen GERES-Gesellschaften in der Haftung stand. Entsprechend mussten auch alle Geschäftspartner der GERES wie auch die Commerzbank dieser Gesellschaft vertrauen können. Den Geschäftspartnern war immer versichert worden dass die Verwaltungsgesellschaft absolut stabil und finanziell gut ausgestattet war. Ausser der Commerzbank akzeptierten auch weitere Banken die Verwaltungsgesellschaft als Bürgschaftsgeber.

Die GERES Verwaltungsgesellschaft war daher auch von der Hausbank des Elektronikunternehmens, an dem GERES beteiligt war, als zuverlässiger Sicherungsgeber akzeptiert worden. Als von diesen Bürgschaften 2012 nun aber tatsächlich Forderungen gegen GERES entstanden diese Forderung zunächst auf dem Klageweg verschleppt - so sagt es der Insolvenzverwalter. Parallel wurde dann wohl das genannte „Firmenbegräbnis“ organisiert. Zu dem Zeitpunkt als die Insolvenz über die GERES Verwaltungsgesellschaft dann im Februar 2014 eröffnet wurde, waren dort keine Vermögenswerte mehr zu finden. Die Gläubiger gingen leer aus.


Es wurden vielfach Vermutungen geäußert, dass es sich bei diesem Vorgang um Insolvenzverschleppung und auch Insolvenzbetrug handeln könnte, da Herrn Wiemann die entsprechenden Forderungen ja schon 2012 bekannt gewesen waren. Der  Insolvenzantrag ist aber erst 2 Jahre später erfolgt. Dass die Commerzbank von dieser Insolvenz zur Vermeidung der Zahlung von Bürgschaften bestimmt wusste, hat auch einen gewissen Geschmack...


Insolvenzverwalter der Gesellschaft ist Arno Wolf von Amend Rechtsanwälte, Kronberg/Taunus. Wirklich viel Mühe die von Wiemann weggeschafften Vermögenswerte zurückzuholen scheint man sich beim Insolvenzverwalter nicht gemacht zu haben. Von den Gläubigern hat jedenfalls keiner sein Geld gesehen. Warum der Insolvenzverwalter seine rechtlichen Möglichkeiten gegen Wiemann ungenutzt liess, bleibt unverständlich.

Ergänzung aus Oktober 2016: Mittlerweile ist eine Website aufgetaucht, auf der man die Bilanzen der GERES-Verwaltungsgesellschaft einsehen kann.